Erlebnisweg Bretterwandbach/Bretterwandbachmuseum

Der Erlebnisweg „Bretterwandbach“ (eine Idee von Bgm. BR Dr. Andreas Köll) soll sich vom Gemeindekern (975 m Seehöhe) bis zur „Wallischen Hütte“ auf rd. 1.600 m Seehöhe erstrecken. Geplant sind mehrere Stationen im Bereich des Bachverlaufes, zwischen dem Markt Matrei und der „Wallischen Hütte“. Durch die gezielte Positionierung der einzelnen Stationen sollen markante Bauwerke (z.B. neue „Falkensteinsperre“, etc.) im „Bretterwandbach“ hervorgehoben werden. Die Idee ist, drei fixe Stationen („Gefahrenzonenplanung“, „Prozess Wildbach“ und „Geologie/Hangrutsch) anzubringen, die auf spielerische Art und Weise Wissen vermitteln. Als „Highlights“ sind zwei Aussichtspunkte an der „Klamm-Sperre“ und bei der „Wallischen Hütte“ geplant. Die gemeindeeigene „Wallische Hütte“ wird zum Museum mit Einkehrmöglichkeit umfunktioniert. Dieses Projekt wurde bereits im Osttiroler LEADER-Gremium (RMO) über Antrag des Matreier Bürgermeisters einstimmig beschlossen (€ 600.000,--) und wird von Lebensminister Dipl.-Ing. Andrä Rupprechter unterstützt.

Erlebnisweg Bretterwandbach