Neuer Heliport Matrei mit Hangar und Arztordination sowie Garagen, u.a., für ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF)

Beim bestehenden Notarzt-Hubschrauberlandeplatz im Bereich des EUB-Parkplatzes mit der Austro-Control-Kennung „LOMM“, ist eine Erweiterung geplant: Dabei soll ein neues Gebäude entstehen, in welchem – neben einem Hangar für zwei Hubschrauber – Aufenthaltsräume für die Hubschraubercrews, Arbeits- und Lagerräume, eine (Not-)Arztpraxis sowie Garagen, in welchen u.a. ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) stationiert werden soll, untergebracht werden. In diesem Zusammenhang wird auch die derzeit bestehende „Schweberampe“ zum Landeplatz entfernt und durch eine „aufgeschüttete Rampe“ ersetzt. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf rd. 800.000,-- Euro, wozu die Marktgemeinde Matrei einen Beitrag von rd. 100.000,-- Euro leisten wird. Die Firmengruppe Knaus (Heli Tirol und Heli Austria) wird als größer Hubschrauberanbieter Österreichs eine Baurechtseinräumung auf 49 Jahre (2065) erhalten, womit unser Rettungshubschrauber für Jahrzehnte abgesichert sein sollte.

Heliport AnsichtHeliport Matrei